Montag, 10. November 2014

Kinderwunsch - darf das erlaubt sein

Eine Bekannte von mir hat folgenden Brief bekommen von einer Ärztin die sie nie gesehen hat. Sie hat sich lediglich dort mal angemeldet ohne vorbei gegangen zu sein.

Liebe Frau Müller

Sie sind über 41jährig, leider ist damit die Chance auf ein eigenes Kind äusserst gering. Die Eizellenqualität nimmt mit dem Alter der Frau ab. Bereits mit 40 Jahren sind zwei Drittel aller Eizellen genetisch defekt, d.h. 70 %. In unserem IVF-Programm haben wir keine Schwangeren mehr nach 42 Jahren (diese Zahlen sind weltweit bestätigt). Die einzige Möglichkeit auf ein Kind wäre eine Eizellspende. Diese Methode ist in der Schweiz zur Zeit noch verboten. viele Patienten wenden sich ans Ausland, z.B. Spanien (www.xxxx.es oder www.xxx.com) Mit einer Eizellspende haben Sie eine Chance von 60 % pro Zyklus.

Bitte überlegen Sie sich doch die Möglichkeit der Eizellspende. Falls Sie einen Termin für eine Beratung bezüglich Eizellspende möchten, melden Sie sich telefonisch in unserer Sprechstunde (Tel. XXXXXX). Wir haben den Termin vom X.X.X noch provisorisch für Sie reserviert.

Mit freundlichen Grüssen


Dr. med. X.Y.


So etwas finde ich mehr wie daneben. Kann man da noch von seriös sprechen. Das nimmt doch jedem Paar den Mut und die Zuversicht. Mit Angst schüren machen solche Arztpraxen ihr Geschäft.
Wäre froh um Erfahrungsberichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen