Dienstag, 27. März 2012

Eine Geburt wie in der Vorstellung

Wenn ich das einer Schwangeren Frau für die Geburt wünsche, merke ich, dass dies eine Ueberforderung ist.

Die Vorstellung geht eher in die Richtung wie sie es nicht haben will. Also wenn möglich, kein Kaiserschnitt, keine Medikamente wenn möglich, keine starke Blutung, kein Verlust der Kontrolle etc.

Manche Frauen haben aber auch ganz exakte Vorstellungen, manchmal so starke, dass sie sich mit der Realität nicht verbinden lassen. Weil sie aus der Bahn geworfen werden, wenn der Ablauf nicht so stattfindet wie sie sich das vorher eingeredet haben.

Das Mittelmass ist sicher schwierig zu erreichen. Es ist wichtig sich mit positiven Gedanken auf die Geburt vorzubereiten, Vorstellungen kommen zu lassen  - egal ob diese Negativ oder Positiv sind. Anzuschauen woher die sind und sich damit auseinandersetzen. Diese Aengste haben einen Grund. Diese in der Schwangerschaft anzuschauen, löst vieles auf und wird dann kein Hindernis während der Geburt sein.

Wie oft sehe ich eine Frau in der Geburtsvorbereitung die über natürliche Geburt  mit einer Vehemenz spricht, das mich Schaudern lässt weil sie keine Abweichungen zulässt. Manchmal spüre ich dahinter die Angst.  Die Frauen sind sehr hart mit sich aber auch mit den anderen Schwangeren Frauen. Wenn sich das Baby bei so einer Frau in der Steisslage installiert, ist das für mich nicht überraschend und die Frau ist erleichtert, dass die Entscheidung für sie abgenommen wurde und ist gerne bereit für einen Kaiserschnitt.

Es wäre wunderbar, wenn jede Frau so viel Zeit hätte ihrem Körper zuzuhören. Wenn sie Musse hätte Träume zukommen zu lassen und sich damit auseinandersetzen könnte. Jeden Tag nehmen wie er kommt. Genau so wie es dann mit dem Baby sein wird: unplanbar, hingebend. Wie die Liebe und das Leben eben ist.

Kommentare:

  1. Hallo Fr. Prader ist es möglich oder hatten sie schon Frauen die nach 2 sectios normal entbunden haben? Ich würde es gern versuchen hatte aber schon 2 sectios die letzte war im Juni 2012.

    AntwortenLöschen
  2. ja ich habe ein Paar begleitet in der Haptonomie wo die Frau nach zwei (oder drei) Kaiserschnitten normal und schön geboren hat. Sie hat sorgfältig die Aerzte ausgesucht um anzufragen ob dies möglich ist. Ich denke es ist gut, sich Gedanken darüber zu machen und dann in erster Instanz auch zu einem Arzt zu gehen der eine natürliche Eingestellung hat, sonst wird man gleich mit den Risiken überhäuft. Heutzutage sollte es durch all die technischen Hilfsmittel, möglich sein, mehr und länger auf die Natur zu vertrauen. Ich verstehe nicht, dass die Technik die natürliche Geburt abgelöst hat, durch die vielen Kontrollen sollte viel öfters eine vaginale Geburt ermöglicht werden und nicht umgekehrt. Ich wünsche Ihen viel Mut und alles Gute.

    AntwortenLöschen