Montag, 23. März 2020

Gebären in der Zeit des CoronaVirus

Es ist nicht leicht in dieser Zeit schwanger zu sein und zu gebären. Viele Frauen haben Angst um die Zukunft. Oft darf der Mann nicht bei der Geburt dabei sein oder nach der Geburt nicht besuchen kommen.

Eine Geburt ist etwas besonderes und die Erwartung, die Hoffnung, die Ängste teilen zu können ist natürlich sehr hilfreich. Eine Frau fühlt sich mehr aufgehoben wenn eine liebende vertraute Person dabei ist.

Jetzt müsst ihr Frauen euer Vertrauen in die Hände der unbekannten Hebammen im Spital und in die Hände der unbekannten Aezte geben. Jetzt ist es wichtig, dass ihr Vertrauen in Euch und in euren Körper in euer Baby habt. Ihr müsst Vertrauen, dass ihr den besten Spital ausgesucht habt, dass die beste Hebamme und der beste Arzt euch begleitet. Alle wissen wie schwierig es ist mit der neuen Situation umzugehen,.

Stärkt euer Vertrauen in euren Körper, ein Körper weiss was er machen muss, er öffnet sich, Wehen kommen und gehen, ihr müsst euch nur hingeben und auf diesen Wellen (Wehen) surfen. Entspannt zwischen den Wehen, jetzt dürft ihr ganz bei euch sein und jeden Moment akzeptieren wie er ist, die Welle und die Pause dazwischen.

Ich bin überzeugt, dass das die Lösung ist die euch weiter bringt. Gehen wir davon aus, dass euer Baby bereits weiss wann es auf die Welt kommt und wie, dann müsst ihr euch einfach hingeben und akzeptieren, euch öffnen und euch von den Wehen tragen lassen.

Natürlich ist das eine enorme Umstellung, probiert das auch als Chance zu nehmen und beweist euch selber wofür ihr fähig seid.

Keine Kommentare:

Kommentar posten