Donnerstag, 5. August 2010

Mit Baby unterwegs

Heute war ich in einem Restaurant, mittlerweile - da endlich da alles Rauchfrei ist - hat es viele junge Mütter am frühen Nachmittag da.

Gleich am Nebentisch sassen drei Mamis mit ihren ca. 3 Monate alten Babys. Eines schlief, eines war am Einschlafen und das Dritte schrie und wollte die angebotene Brust nicht mehr nehmen. Es war sehr laut im Gastraum - neben mir sassen fünf Frauen die in Italienisch und Englisch eine zukünftige Hochzeit besprachen - also kein Wunder hat der Kleine keine Ruhe gefunden. Aber anstelle, dass das Mami nun ruhig wurde und diese Ruhe auf ihr Kind übertrug, hat sie ihren Kleinen aufgesetzt und ihn rumgewippt. Immer unter den Argusaugen ihrer Freundinnen mit den ruhigen Kindern. Natürlich ist das ein Stress unter diesen Umständen war das toll was das Mami gemacht hat.

Dann endlich hat sie gemerkt dass der Schreihals wohl doch schlafen möchte. Schwupps wurde er auf die Bauchlage gelegt und da rumgewiegt. Mami war in einer Haltung halb sitzend, halb stehend über den Tisch gebeugt. Natürlich, alles andere als bequem. Nach zu kurzer Zeit - wo das Baby sich beruhigt hat - hat sie wieder die Stellung gewechselt. Schreihals hat wieder angefangen. Wiederholung aller Positionen noch drei Mal.

Die Stimmung im Restaurant wurde gespannt alle haben rüber geschaut nur die 5 Hochzeitsplanerinnen liessen sich nicht beeindrucken.

Baby kam in Wagen und wurde geschüttelt. Leider auch nur ein ganz kurzer Erfolg. Dann hat die Mami so etwas wie eine Schürze angezogen, den kleinen darunter versteckt und ihm nochmals die Brust angeboten. Endlich Ruhe. Und vielleicht ist der dann auch nuckelnd eingeschlafen - ich bin gegangen.

Ich hätte es bestimmt auch so gemacht.

Aber als nicht mehr Mutter von so einem Kleinen, als Zuschauerin, weiss ich, dass ihm nur die Ruhe gefehlt hat und dass er ganz ganz bestimmt unter der Schürze eingeschlafen wäre auch ohne Brust wenn das Mami ruhig geblieben wäre.

Aber wie kann man ruhig bleiben unter so vielen Blicken und zwei Müttern die stolz auf ihre ruhigen Kinder sind.

Keine Kommentare:

Kommentar posten